Wenn Versandkosten nicht extra ausgewiesen sind, enthalten die Preise bereits die Versandkosten. Für Sendungen ausserhalb Europas berechnen wir einen Zuschlag von 3,00 Euro pro Buch, DVD, CD.
Bücher » Geschichte 5 Artikel

Hitler befreit Sudetenland
Geschichte in Bildern

Original-Nachdruck des berühmten Bildbandes von 1938. 150 x 210 mm, 124 Seiten mit über 90 Original-Aufnahmen (digitalisiert in guter Qualität) von Professor Heinrich Hoffmann. Heinrich Hoffmann war der "Hitler-Fotograf". Weitere dokumentarische Fotos in Konstantin Heiligenthals Historien-Vorspann über Hitlers diplomatischen Kampf auf der politischen Weltbühne zur Rückgewinnung des Sudetenlandes.

Das welthistorische Ereignis des 1. Oktober 1938 wurde von Heinrich Hoffmann meisterhaft im Bilde festgehalten und zu einem Band von ungeheurer Dramatik, Wucht und Eindringlichkeit zusammengefasst.
Von der Schlussrede des Führers auf dem Parteitag ausgehend über die Begegnungen auf dem Obersalzberg, in Godesberg und in München zeigt er den Einzug der deutschen Truppen und den unermesslichen Jubel, den der jüngste Gau des Reiches seinem Befreier und Führer entgegenbrachte. Konrad Henlein schrieb das Geleitwort. Dieser Bilderband galt schon damals als ein historisches Dokument von bleibender Beweiskraft und weltpolitischer Bedeutung.
Heinrich Hoffmann weilte in des Führers engster Umgebung, wieder vermochte er das Geschehen, so wie es der Führer sah, mit der Kamera einzufangen und für die Nachwelt für immer festzuhalten.
"Denn überzeugender als die Sprache dieser erschütternden Bilder, an denen ein ganzes Zeitgeschehen abrollt, kann nichts sein. Die Tränen sudetendeutscher Frauen, die reine Freude des Kindes, dieser so echte aus dem Herzen kommende Jubel um die deutsche Wehrmacht, der Blick eines dem Führer gegenüber stehenden Freikorpskämpfers oder der Ausdruck im Antlitze jenes verwundeten Sudetendeutschen, der von seiner Krankenbahre her dem Führer die Hand reicht, sprechen eine Sprache von so lauterer Wahrheit, dass vor ihr jede Lüge stumm werden muss.
Es war Hitler, der dreieinhalb Millionen deutschen Menschen dieses unbeschreibliche Glück gab, er war es, der Frauen, die das Weinen verlernt hatten, die Tränen der Freude wieder gab, er war es, der Sudetendeutschland heimholte ins Reich."

"Ein atemberaubender Bilderband als mitreißendes Bekenntnis zu Deutschland und seinem Führer", befanden damals selbst die meisten ausländischen Pressestimmen.
Vorangestellt wird Konstantin Heiligenthals bibliographische Abhandlung über die als "Sudeten-Krise" in die Geschichte eingegangene Heimholung des Sudetenlandes als dokumentarische Unterfütterung der das Gemüt bewegende "Geschichte in Bildern".

Artikel-Nr.: 145
Versandkosten: 3,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
32,00 EUR

Kriegshetze gegen Deutschland
Lüge und Wahrheit über die Ursachen beider Weltkriege

Neuauflage. Herausgeber: Konstantin Heiligenthal. Autor: Otto Ernst Remer, 636 Seiten, jetzt mit vielen dokumentarischen Abbildungen, deshalb etwa 100 Seiten mehr als die Original-Auflage. Eingeschlichene Fehler wurden korrigiert. Quellenmaterial wurde vervollständigt und ergänzt.

Noch am 27. Februar 2014 beschuldigte die deutsche Kanzlerin in einer Rede vor dem Britischen Parlament die Deutschen als kriegslüsternes Volk, das zwei Weltkriege vom Zaun gebrochen hätte. Wörtliche sagte sie: "Ich verneige mich vor den Opfern der beiden Weltkriege, die von Deutschland ausgingen." Selbstverständlich weiß Frau Merkel, dass sie mit dieser Aussage eine weitere, furchtbare Lüge gegen die Lebensinteressen des deutschen Volkes in die Welt setzt. Frau Merkel interessierte nicht, dass gerade das Buch des Cambridge-Professors Christopher Clark (Die Schlafwandler) Furore gemacht hatte, wonach das Deutsche Reich nicht mehr Schuld am 1. Weltkrieg hatte, als die Siegermächte, die aber in Versailles die Deutschen gezwungen hatten, die "Alleinschuld am Krieg" auf sich zu nehmen.
Allerdings schreibt auch Clark nicht die Wahrheit. Er tut so, als seien die Länder Europas wie die Schlafwandler unbeabsichtigt in dieses gewaltige Töten hineingestolpert. Clark hätte die Wahrheit auf den Tisch legen können, dass Groß Britannien, im Bunde mit Frankreich, schon lange vor 1914 auf diesen Krieg gegen Deutschland hingearbeitet hatte. Die Dokumente liegen offen, aber die Systemhistoriker benutzen sie entweder nur halb oder meistens gar nicht, wenn Deutschland dadurch von seiner ihm aufgezwungenen Schuld entlastet wird.
Es ging für die offizielle britische Politik als hauptkriegstreibende Kraft in beiden Weltkriegen von Anfang an um die Vernichtung des fleißigen, talentierten, erfindungsbegabten deutschen Volkes als Konkurrent auf dem Weltmarkt. Als sich der damalige Reichs-Ministerpräsident Philipp Scheidemann (SPD) weigerte, den Versailler Vertrag zu unterschreiben, begründete er seine Haltung am 12. Mai 1919 gegenüber dem "Mordplan" vor der Reichsversammlung sehr eindeutig. Er sprach offen aus, um was es den Feinden in diesem Krieg wirklich ging. Scheidemann: "Ich will Ihnen nicht alle die großen und kleinen Schlingen nachweisen, in deren Gesamtheit sich ein großes Volk zu Tode verstricken soll, getreu dem Worte der 'Times': 'Wenn Deutschland in den nächsten 50 Jahren wieder Handel zu treiben beginnt, ist dieser Krieg umsonst geführt worden'."
Ja, Deutschland hatte wieder begonnen, Handel zu treiben, wie wir wissen. Der Zweite Weltkrieg war somit lediglich eine Frage der passenden Lügen und des geeigneten Zeitpunkts.
Otto Ernst Remer, der hochdekorierte Kriegsheld und General im Zweiten Weltkrieg, dokumentiert mit militärischer Präzision, ganz im Gegensatz zu den Systemhistorikern, die ganze Wahrheit, die aufschlussreichen Hintergründe beider Weltkriege. Wobei der Zweite Weltkrieg nur die Fortsetzung des Ersten war.
Die Dokumente über die wahren Hintergründe des letzten Weltkriegs waren von Anfang an vorhanden, wurden aber im Terror-Tribunal der Sieger gegen die Besiegten in Nürnberg nicht zugelassen. Nur Lügen waren erlaubt. Aber in diesem Buch kommen die verheimlichten Dokumente ans Licht der Öffentlichkeit.
Otto Ernst Remer hat es Zeit seines Lebens unternommen, den Ursachen und Hintergründen beider Weltkriege, also des zweiten 30-Jährigen-Krieges, nachzugehen. Zugleich Zeitzeuge und mithandelnder Offizier im Zweiten Weltkrieg, hat er sich stets selbst hohe Verantwortung für "Volk und Vaterland" auferlegt. Als Soldat gilt er vielen Deutschen als Verteidiger der Heimat. Als ein unermüdlicher politischer Kämpfer für die Wahrheit wurde er nach 1945 bekannt. Bis zu seinem letzten Atemzug sah er sich als Anwalt des so schrecklich falsch beschuldigten deutschen Volkes.
In dem vorliegenden Buch zeichnet Otto Ernst Remer die Ursachen auf, die die europäischen Staaten anfangs des 20. Jahrhunderts zu unversöhnlichen Gegnern Deutschlands werden ließen. Des "deutschen Übels" Grundursache liegt in der Reichs(neu)gründung durch Bismarck 1871, der der "germanischen Verwirrung", d.h. der eigensüchtigen Kleinstaaterei der Deutschen ein Ende bereitete. Von dem Tage an, an dem Wilhelm I. von Hohenzollern zum Kaiser des Zweiten Deutschen Reiches gekrönt wurde, suchten die beiden größten mitteleuropäischen Staaten, England und Frankreich, das geeinte DEUTSCHE REICH, das vermeintlich der eigenen hegemonialen Politik entgegenstand, zu zertrümmern.
Unanfechtbare Urkunden, in Archiven aufgefundene Dokumente, dazu Aussagen und Reden von einstigen Befehlshabern, belegen: Um den 1. und den 2. Weltkrieg gegen Deutschland zu entfesseln, hielten gewissenlose Kriegstreiber mindestens drei Kriegsgründe für ausreichend! 1. Die staatliche Einigung Deutschlands. 2. Das Wiedererstarken Deutschlands nach dem 1. Weltkrieg. 3. Deutschlands freiheitliche, von germanischem Geiste beseelte Lebensvorstellung, die an die Stelle von Fremdideologien eigene Werte setzte.
Dieses Buch dürfte die beste Hintergrund-Analyse der beiden Weltkriege darstellen, die je in Druck gegangen ist. Wer dieses Buch liest, es öfters liest, weiß, warum man die Deutschen nach dem Schweigen der Waffen 1945 mit der psychologischen Kriegsführung (Holocaust-Lüge) vollends zerstören will. In seinem letzten Kampf für Deutschland, in der ersten Ausgabe der berühmt gewordenen "Remer Depesche" (1991) appellierte Remer u.a.: "Liebe deutsche Landsleute … Jede Lüge ist heute erlaubt, die Wahrheit hingegen bleibt weitestgehend untersagt. … Als ehemaliger Frontsoldat und Divisionskommandeur sehe ich mich, trotz meines hohen Alters und meines angeschlagenen Gesundheitszustandes, gezwungen, mich noch einmal für diesen Krieg wider die Vernichtung unserer Volksseele einberufen zu lassen. Ich kenne die Grauen eines Krieges. Ich habe die Qualen des größten militärischen Überlebenskampfes unseres Volkes in seiner Geschichte hautnah erlebt und erlitten. Aber alle Folgen dieser Kriegsdrangsal verblassen vor den Auswirkungen der nach 1945 eingesetzten Greuelpropaganda. … Seither verlieren wir unsere Seele. Und mit dem Verlust unserer Seele werden wir das Land unserer Väter verlieren. Für immer! Ich werde mich, vielleicht wird dies mein letzter Kampf sein, in die Reihen der tapferen revisionistischen Frontkämpfer einreihen und in dieser alles entscheidenden Schlacht noch einmal meinen Mann stehen."

Artikel-Nr.: 206
Versandkosten: 7,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
55,00 EUR

Roosevelts Weg in den Krieg
Geheimdokumente zur Kriegspolitik Präsident Roosevelts

Original-Nachdruck, herausgegeben vom Auswärtigen Amt. Verlegt von Deutscher Verlag - Berlin - 1943. Farbumschlag, reich bebildert, Wiedergabe der sichergestellten 33 Schlüsseldokumente aus dem Diplomaten-Fundus der ehemaligen Kriegsgegner. Vorangestellt eine hervorragende Übersicht der Entwicklung. 192 Seiten.

Der ehemalige Reichsaußenminister, Joachim von Ribbentrop, sagte in seinem Schlusswort vor dem Siegertribunal in Nürnberg: "Was ist nun in diesem Prozess über dem kriminellen Charakter der deutschen Außenpolitik schon bewiesen worden? Dass die Archive der Gegenseite und sogar die deutschen für die Verteidigung unzugänglich waren." Zur Erinnerung, die Grundanklage gegen die Besiegten lautete in Nürnberg: "Planung und Durchführung eines Angriffskrieges". Tatsache ist aber, dass am 3. September 1939 Frankreich und Groß Britannien dem Deutschen Reich den Krieg erklärten. Der Vorwand für die Nürnberger-Anklage war der Einmarsch der Wehrmacht in Polen, nachdem dort die Verbrechen an den unter die Herrschaft Polens geratenen Deutschen überhandgenommen hatten.
Mit den grauenhaftesten Lügen gegen die Deutschen wurden sowohl die Millionen Ermordete im Zuge der Vertreibung, wie auch all jene, die millionenfach nach dem Einzug der Sieger aus reiner Mordlust getötet wurden, beschuldigt, an ihrem Schicksal selbst schuld gewesen zu sein: "nach allem, was geschehen ist", hieß es und heißt es seit Nürnberg zur Rechtfertigung des Völkermordes an den Deutschen.
Die Lügen der Nürnberger Ankläger, Hitler-Deutschland hätte den 2. Weltkrieg geplant und angefangen, wären allesamt in sich zusammengebrochen, hätte man die Dokumente aus dem Auswärtigen Amt des Deutschen Reiches nicht verschwinden lassen. Man hätte auch nicht vorschützen können, die Akten seien im Zuge der Bombardierungen vernichtet worden, denn die für die Kriegsschuld eindeutigen Dokumente wurden sogar 1943 in Buchform in Deutschland veröffentlicht, wie dieses Buch beweist (Original-Nachdruck).
Die Kriegsplanung Roosevelts war kaum zu übersehen, denn der amerikanische Außenminister Bullitt versicherte dem polnischen Botschafter, die Amerikaner würden am Kriege gegen Deutschland teilnehmen, aber erst, nachdem Frankreich und England ihrerseits losgeschlagen hätten.
Am 8. Dezember 1941 endlich erreicht der Herr im Weißen Haus sein vorläufiges Ziel. An der Seite Englands und der Sowjetunion treten die Vereinigten Staaten in den Krieg gegen die jungen Völker ein. Damit gewinnt der Krieg - Roosevelts Krieg - das Ausmaß, das der Präsident gewollt hat.
Allein anhand der Auswahl der 33 Schlüsseldokumente dieses Buches wird vollkommen klar erkennbar, wie ehrlich die Deutschen unter Adolf Hitler informiert wurden. Nichts wurde der Dokumentensammlung hinzufügt, keine hasserfüllten Kommentare verwendet. Ja, es wurde in der erklärenden, vorangestellten Übersicht tatsächlich noch untertrieben. Im sogenannten Nürnberger Prozess entfalteten sich die Lügen in ihrer ganzen Hässlichkeit. Alle Beteiligten, ob Ankläger oder Richter, wussten, dass im Sinne von Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit unschuldige Männer auf der Anklagebank saßen. Sie wussten, dass diese hier veröffentlichten Dokumente unterschlagen wurden.
Heute wissen wir Dank des russischen Auslandsfernsehens RT, dass nur 12 Tage nach Beginn des Krieges 1939 die jüdische Machtorganisation CFR (Council on Foreign Relations) den Plan entwickelt hatte, den polnischen Krieg zum Weltkrieg auszuweiten, um die Neue Weltordnung, also die Lobby-Weltregierung, errichten zu können.
Was würde also von dem als "Monster" dargestellten Adolf Hitler im Lichte der unterdrückten Dokumente im wirklichen Kontext der Geschichte übrigbleiben? Der ehemalige britische Premierminister David Lloyd George, erbitterter Feind Deutschlands im 1. Weltkrieg, drückte das 1936 so aus: "Ganz sicher, Heil Hitler, weil er wirklich ein großer Mann ist."

Artikel-Nr.: 220
Versandkosten: 4,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
35,00 EUR

Wittekinds Sieg
Ein 1200-Jähriges Vermächtnis

Werner Georg Haverbeck, 92 Seiten, prächtiger Farbeinband, reichhaltige dokumentarische Abbildungen.

Eines der letzten Mysterien der Geschichte stellt die "freiwillige" Unterwerfung des Großen Sachsenführers Wittekind gegenüber Kaiser Karl dar. Der legendäre Held des freien Sachsenvolkes wurde von Karls fränkischer Militärmacht nie besiegt, viele Schlachten entschied Wittekind für sich, warum also nahm der Sachsenherzog den Vorschlag Karls an, sich mit ihm zu treffen (in Winterberg bei Vlotho)? Warum ließ er sich danach taufen und reihte seine Sachsen in das von Karl zusammengeführte Germanen-Reich ein?
Eine plausible Antwort darauf gibt der unvergessliche Werner Georg Haverbeck, der große deutsche Geschichtsgelehrte, in dieser kompakten historischen Buch-Analyse.
Wittekinds Opfer machte den Weg frei für das Werden des deutschen Volkes aus der Vereinigung seiner Stämme.
Die Niederlage und Zerstörung eines Volkstums wurde ein Sieg: Denn als die Vorstellungen seiner einstigen Gegner gescheitert waren, wuchs aus der Erde Mitteleuropas im "heiligen Reich" der weit schattende Lebensbaum einer neuen Weltkultur.
Wittekind ist dafür ein klassisches Beispiel. Wie vor ihm Armin, der Cherusker, steigt er am geschichtlichen Horizont seiner Zeit wie ein Stern auf, zieht seine Bahn, reißt ein Volk mit sich, erhebt sich aus jeder Niederlage neu, um schließlich nach zwölf Jahren wieder in das Dunkel einzugehen.
Über Wenige ist so viel erzählt worden, wie über Herzog Wittekind. Wittekind ist daher nicht nur über das Jahrhundert, in dem er lebte, sondern über mehr als ein Jahrtausend in der Erinnerung lebendig geblieben, nicht anders wie sein einstiger Gegner Karl der Große.
Jahrhundertelang wurde Greuel-Propaganda gegen Wittekind verbreitete, zum Beispiel, dass seine Sachsen aus Menschenschädel zu trinken pflegten und vor den ärgsten Greueltaten nicht zurückgeschreckt seien. An diesem historischen Beispiel wird deutlich, dass die politische Verunglimpfung eine alte Tradition hat.
Doch die Liebe des Volkes zu Wittekind hingegen wird durch die Treue bezeugt, die es ihm in den Kämpfen bis zum bitteren Ende bewahrte. Der sächsische Adel allerdings hat ihn wiederholt verraten.
Anhang:
Mut zum Reich!
von Professor Prof. Severin Kronstadt

Artikel-Nr.: 221
Versandkosten: 2,60 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
25,00 EUR

Remers letzte Schlacht
Heldenkampf bis 1997

Fester Einband, harter Deckel, 444 Seiten. Exklusives und umfassendes bibliographisches Bildmaterial zu allen Themenbereichen der beiden Buchteile.

Inhalt dieser Exklusiv-Ausgabe in zwei Teilen:

1."Verschwörung und Verrat um Hitler". Gen. Remers berühmtes Werk der Zeitgeschichte.
2."Remers letzte Schlacht". Konstantin Heiligenthal dokumentiert Remers revisionistischen Kampf bis zu seinem Tod

Remers Leben bestand in der Tat aus zwei herausragenden Höhepunkten. Die Niederschlagung der 20.-Juli-Verschwörung von 1944 und dann seine Aufklärungsschlacht mit seiner REMER DEPESCHE. Der Kampf für das deutsche Volk mit der REMER DEPESCHE war kein militärischer Kampf mehr, es war eine moralisch-geistige Heldentat.

Der hochausgezeichnete Frontoffizier des Zweiten Weltkrieges, der als Kommandeur des Wachregiments in Berlin den Umsturzversuch des "Widerstandes" am 20. Juli 1944 auf Befehl seines obersten Kriegsherrn Adolf Hitler schon im Anfangsstadium unterband, hat nicht nur dieses bedeutsame historische Geschehen in seinem Werk aufgezeichnet, sondern setzt sich auch als Zeuge des dramatischen Kriegsverlaufs mit den vielfältigen Vergehen und Verbrechen, den Verrats- und Sabotagehandlungen der Angehörigen jenes Kreises auseinander, der nicht nur für den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, sondern auch ganz entscheidend für die Niederlage Deutschlands mitverantwortlich zu machen ist. Durch die Niederschlagung des Putsches am 20. Juli 1944 erhielt Remer damals Einblick in die geheimen Ermittlungsakten, wodurch er Zeuge dieser schändlichen, für die Deutschen tödlichen Gesamt-Verschwörung einer kleinen, ehrlosen Clique von Offizieren und Politikern wurde.
Konsequent und erbarmungslos wertet er die Handlungen der Verschwörer, die in der Heimat, in der Etappe und auch an der Front durch Wehrkraftzersetzung, durch abscheulichen Landesverrat und Sabotage in allen Bereichen der Kriegführung der kämpfenden Truppe und damit den eidgetreuen Soldaten in gemeiner Weise in den Rücken fielen.
In ihrer Verblendung und Verirrung erkannten sie nicht, dass Deutschlands Feinde, die mit ihrer Hilfe den Weltenbrand entfesselt hatten, nicht nur Adolf Hitler und den Nationalsozialismus stürzen wollten, sondern vielmehr das Ziel von Anfang an verfolgten, mit allen nur erdenklichen Mitteln das gesamte deutsche Volk und sein eben erst entstandenes Reich zu zerschlagen.
Der Verfasser analysiert die entscheidenden Schlachten des Krieges unter besonderer Berücksichtigung des verräterischen Einwirkens der Verschwörer, die sich überwiegend in einflussreichen Spitzenstellungen des Oberkommandos des Heeres und einigen Heeresgruppen der Front befanden. Er durchleuchtet die verschiedenen Verräter- und Agentenkreise, wie die "Rote Kapelle", die "Rote Drei" und die Gruppe "Hirse" mit Dr. Richard Sorge, die in Moskaus Diensten standen und mit den 20.-Juli-Verschwörern Verbindung unterhielten. Er befasst sich mit den Verratshandlungen bestimmter Kernphysiker in der Umgebung des Nobelpreisträgers Professor Werner Heisenberg, die unter dem Einfluss der Verschwörung standen und die Entwicklung der deutschen Atombombe sabotierten.
Er setzt sich ferner mit den führenden Politikern und Staatsorganen der Nachkriegszeit auseinander, soweit diese die Verherrlichung des Widerstandes nicht nur dulden, sondern auch selbst betreiben.
Der Verfasser berücksichtigte bei der Beurteilung aller Verrats- und Sabotageakte der Verschwörung die damals neuesten Ergebnisse der geschichtlichen Forschung, um die Ursachen der deutschen militärischen Niederlage des Jahres 1945 ermessen zu können. Ohne den Verrat hätte das tapfer kämpfende deutsche Volk und seine Heldenwehrmacht den 2. Weltkrieg selbst gegen diese gewaltige Übermacht nicht verloren.
Der Kriegsheld Remer ging nicht nur wegen seiner militärischen Leistungen und der Rettung von Tausenden von Flüchtlingen in die Geschichte ein, sondern insbesondere auch deshalb, weil er zunächst mit seiner "Sozialistischen Reichspartei" (SRP) die frühe Verrats-BRD in Bedrängnis brachte und in den 1990-iger Jahren mit seiner REMER-DEPESCHE und mit seinem in Auftrag gegebenen "Rudolf Gutachten" die BRD regelrecht erbeben ließ. Mit der REMER DEPESCHE pflügte er die politische Landschaft der Holocaust-Republik geradezu um. Er war der erste Aufklärer, der die Lügenpresse "zum Stottern" brachte.
Konstantin Heiligenthal dokumentiert mit Herz und Fakten wie das Rudolf-Gutachten zustande kam, wie die Aufklärung mit der REMER DEPESCHE mit seinem jüdischen Freund J. G. Burg geplant wurde, wie der "münchner anzeiger" des Alfred Detscher gemeinsam mit Remer über München einen Aufklärungssturm entfesselte. Der Schauprozess gegen Remer vor dem Landgericht Schweinfurt wird dokumentiert und gibt hervorragenden Aufschluss, wie diese Art krimineller Prozesse in der BRD ablaufen. Heiligenthal hinterlässt den Deutschen wie es zu Remers Exil in Spanien kam und wie die BRD versuchte, den todkranken Kriegshelden doch noch in ihre Kerker zu bekommen, was aber von der damaligen rechtsstaatlichen spanischen Justiz vereitelt wurde.
Bewegend wird das Schicksal der Überlebenden Frieda Henn dokumentiert wie sie Remer nach Jahrzehnten der Suche endlich fand. Frieda gehörte zu den Tausenden von Flüchtlingen, denen Remer mit seiner "Führer-Begleit-Division" mit einem Granaten-Spalier den Fluchtweg vor der entmenschten Sowjet-Soldateska bahnte.
Diese Neuauflage von "Verschwörung und Verrat um Hitler" wird durch den 2. Teil ("Remers letzte Schlacht") nicht nur zum einzigartigen Aufklärungserlebnis, sondern bewirkt auch bei abgestumpften Zeitgenossen ein das Gewissen durchströmendes Nachdenken über das deutsche Opfervolk.
Mit diesem Buch eröffnet sich Ihnen Zeitgeschichte aus erster Hand völlig neu, und das lügenfrei.

Artikel-Nr.: 205
Versandkosten: 7,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
49,00 EUR

Bücher » Geschichte 5 Artikel
Artikelauswahl: Hinweis: Haben Sie weitere Fragen zu unseren Produkten?
concept-veritas@usa.net