Wenn Versandkosten nicht extra ausgewiesen sind, enthalten die Preise bereits die Versandkosten. Für Sendungen ausserhalb Europas berechnen wir einen Zuschlag von 3,00 Euro pro Buch, DVD, CD.
Bücher » NS-Studien 1 2 » 16 Artikel

Das Manifest zur Brechung der
Zinsknechtschaft des Geldes

Original-Nachdruck vom Verlag Jos. C. Huber, München 1919. Farbumschlag, reich bebildert als untermauernde Quellennachweise, 108 Seiten. Mit einer Einführung von Konstantin Heiligenthal.

Der 1883 in Würzburg geborene Gottfried Feder war einer der bedeutendsten deutschen Ideengeber zur "Brechung der Zinsversklavung" durch die Weltfinanz. Feder wurde weit über die Grenzen Deutschlands bekannt und seine Ideen wirken noch heute fort. Als Ingenieur und Wirtschaftstheoretiker wurde Feder zunächst Gestalter der Wirtschaftspolitik in der DAP (Vorläuferpartei der NSDAP) und übernahm kurze Zeit später von Adolf Hitler den Auftrag, das NSDAP-Parteiprogramm zu entwerfen, wo Feders Gedanken aus seinem "Manifest" ihren Niederschlag fanden.
Feders Forderungen galten jedoch nicht, wie oft vermutet wird, einem gänzlichen Zinsverbot, sondern sahen zahlreiche Veränderungen in der staatlichen Wirtschafts- und Finanzpolitik vor. Eine Hauptkritik Feders war die Aufnahme hochverzinslicher Kredite durch den Staat bei gleichzeitigem Verzicht auf die staatliche Hoheit der Geldherstellung und Geldverteilung.
Die Staaten müssen, so Feders heute erst recht gültige Forderung, wieder souverän über die Herstellung ihres eigenen Geldes entscheiden können. Gottfried Feder erklärt das in seinem hier veröffentlichten "Manifest" so wunderbar: "Jedes Kapital ist aufgespeicherte Arbeit. Das Großkapital ist an sich unproduktiv, weil eben Geld an sich eine durchaus unfruchtbare Sache ist. Aus Geist, Arbeit und vorhandenen oder bereits erarbeiteten Rohstoffen oder Bodenschätzen sind Werte geschaffen, Güter erzeugt worden, durch Arbeit und nur durch Arbeit".
Diese Grundregel für das Gedeihen der menschlichen Existenz wurde unter Adolf Hitler befolgt, und so konnte er aus einem von der Weltfinanz zerstörten Volk wieder "eine glückliche Nation" machen.
Adolf Hitler beendete den Einfluss des zerstörerischen Geldsystems von FED und City auf Deutschland durch neue Tauschhandelsabkommen.
Mit der Abschaffung der Zinspolitik und der eigenen Herstellung und Verwendung des nationalen Geldes für eigene Belange, ohne es erst dem rothschild'schen Kartell (heute Märkte genannt) zu geben und es dann gegen hohe Zinsaufschläge wieder zurückleihen zu müssen, blühte das sterbende Deutschland zu neuem und vitalem Leben auf. Und zwar über Nacht.
Ende 1932 verzeichnete das deutsche preisbereinigte Bruttosozialprodukt ein Minuswachstum von 7,5 Prozent. Adolf Hitler kam am 30. Januar 1933 an die Macht und bereits im Februar 1933 gestaltete er die Geldpolitik der Reichsbank um, entmachtete die ausländischen Mitglieder im Generalrat. Dies hatte zur Folge, dass schon Ende 1933 das preisbereinigte Bruttosozialprodukt (BSP) ein Wachstum von 6 Prozent Plus verzeichnete. Schon 1937 hatte Hitlers Wirtschafts- und Geldpolitik dafür gesorgt, dass, trotz der gegen das Reich verhängten Sanktionen, ein Wachstum von über 10 Prozent erreicht wurde. Aber was noch entscheidender ist, bei einem 10-prozentigen Wirtschaftswachstum lag die Preissteigerung unter Hitlers Geldpolitik bei NULL-Prozent, und es gab keine Arbeitslosen. (Quellen: WiSta 3/2009) Selbst im Krieg gab es keine Preissteigerungen, kein Haushaltsdefizit, aber es gab Wachstum. So etwas hatte es - außer in "Merrie-England" während seiner judenfreien Zeit - noch nie gegeben.
Heute verlangt EZB-Chef Draghi im Auftrag von Goldman-Sachs eine hohe Inflation in Deutschland, um das NULL-Wachstum in der Euro-Zone auf 1 Prozent Wachstum zu heben. Draghi wörtlich: "Inflation muss her - um jeden Preis. Nur Teuerung bedeutet Wachstum". Unter Hitler gab es 10 Prozent Wachstum bei 0 Prozent Inflation.
Feders und Hitlers Wirtschaftspolitik sorgten für den Erhalt des Geldwertes, Draghi vernichtet für Goldman-Sachs den Euro-Wert, und die Handlanger des BRD-Systems machen mit.
Deshalb sind Gottfried Feders Ideen heute wieder so aktuell wie damals.

Artikel-Nr.: 224
Versandkosten: 2,60 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
25,00 EUR

WOFÜR KÄMPFEN WIR?
Erbitterter Kampf ums Dasein

Farbumschlag, einmalige Bebilderung zur Untermauerung der Fakten mit Faksimiles. Original-Nachdruck (lateinische Schrift), damals herausgegeben vom Personal-Amt des Heeres, Januar 1944. 210 Seiten. Herausgeber: Cyrus Cox.

Um die Welt von heute, die totale Verstümmelung des Menschlichen, zu begreifen, muss man den Nationalsozialismus als Gegenentwurf zum globalistischen Programm verstehen. Abseits der heutigen Lügenwelt kann selbst der im Lügendickicht verirrte Mensch noch zur Wahrheit finden, kann sich mit Wissen wappnen und so in die Speichen des eigenen Schicksals greifen. Die in der Welt einmaligen Aufklärungspublikationen aus jener Zeit sind weitestgehend noch erhalten, wie dieses Projekt beweist. Niemand muss seine Sehnsucht nach Wissen aufgeben, jedermann ist das Privileg an die Hand gegeben, die damalige Welt- und Geschichtssicht mit der heutigen zu vergleichen. 210 Seiten, gewaltige Abbildungen zur dokumentarischen Untermauerung der Argumente.

Adolf Hitlers Nationalsozialismus gipfelte im erbittertsten Kampf der Weltgeschichte gegen das menschenverachtende System des Materialismus und der Weltversklavung. Die zwei Pole unseres Universums - Materialismus und Geist – prallten aufeinander. Noch nie in der Menschheitsgeschichte hatte es ein politisches System gewagt, vorbehaltlos aufzuklären und sich für die Menschen schützend vor die Banksterwelt zu stellen. Unbestreitbar wird in diesem Buch mannigfaltig bewiesen, dass eine Rasse und Religionsgemeinschaft in die Weltgeschichte getreten ist, die von den frühesten Zeiten an Weltpolitik getrieben hat mit der Absicht, die Welt zu beherrschen.
Adolf Hitler erreichte, was noch kein anderer Staatenlenker vor ihm schaffte. Freiheitliche aus allen Teilen der Welt kämpften mit den Deutschen für seine Idee der Volksfreiheit bis zur letzten Minute - und bis zur letzten Patrone. Knapp eine Million Ausländer aller europäischen Länder sowie aus Indien, Arabien, Asien, Südamerika kämpften freiwillig in der Waffen-SS, ohne Legionärsbezüge, ohne Pensionsansprüche. Heute würde kaum ein Ausländer für die BRD eine Waffe in die Hand nehmen, um sie zu verteidigen. Zu Adolf Hitler kamen Ausländer, um für ihn zu kämpfen und zu sterben. In das heutige Deutschland kommen Ausländer, um abzukassieren.

An Stelle des zusammengebrochenen Dritten Reiches trat dann 1945 das Reich der Lüge.

Doch die Zeit der Lüge geht zu Ende. Eine vom österreichischen "Standard" erhobene Umfrage im April 2013 förderte folgende Überzeugung zutage: "Unter Hitler war nicht alles schlecht," gaben 42 Prozent der Befragten an. Man stelle sich einmal vor, diese Umfrage würde erhoben, ohne dass die Angst vor Strafverfolgung auf den Befragten lastete.
Im Januar 1944 erteilte Adolf Hitler den Befehl, der kämpfenden Truppe aufklärerisch klar zu machen, um was es bei diesem Weltenringen wirklich ging. Eine Passage aus seinem Befehl lautete: "Dieser Krieg wird deswegen so erbittert und erbarmungslos geführt, weil er das entscheidende Ringen zweier völlig entgegengesetzten Weltanschauungen darstellt. Das deutsche Volk ringt heute um die Freiheit seines Daseins und seiner Lebensgestaltung und um seinen Lebensraum."
Was in diesem Buch an Wissen über die Hintergründe der Weltpolitik in verständlicher Weise vermittelt wird, wäre in einer freien Welt Lehrmaterial an Hochschulen. Selbst dem weltanschaulichen Grundsatz des nationalsozialistischen Ideals, "dass das Wesentliche irgendeiner Kultur oder Staatenbildung einem Volke niemals von außen gegeben, sondern nur von diesem aus innerer Kraft gestaltet oder eben nicht gestaltet werden kann", wird heute nicht mehr widersprochen.
Das Buch arbeitet wunderbar verständlich und absolut unwiderlegbar heraus, warum das Machtjudentum zwei Weltkriege, aber insbesondere den 2. Weltkrieg gegen das Deutsche Reich initiierte und welches Schicksal für die Deutschen bestimmt war. Diese Tatsache wird heute sogar von maßgeblichen jüdischen Organisationen wie der Neturei Karta in der New York Times bestätigt.
Und in Anbetracht der heutigen Totalunterwerfung, einhergehend mit der vollkommenen Ausraubung und Entrechtung der Deutschen (Geldraub von den Konten, Vernichtungssteuern, alles nur zur Bezahlung des Betrugstributs in Form von Banken- und Eurorettung), erkennt man die Wichtigkeit des Buches am Beispiel folgender Passage: "Dieser Krieg muss in seiner letzten Grundsätzlichkeit kristallklar in unser geschichtliches Bewusstsein treten, und zwar nicht nur als der kriegerische Zusammenprall zweier in voller Ausschließlichkeit sich gegenüberstehender Welten an sich, sondern als der kriegerische Endkampf eines überzeitlichen Ringens, in dem von der Welt die Entscheidung abgefordert wird, zwischen einer seit Jahrtausenden angestrebten jüdischen Weltherrschaft und dem schöpferischen Leben der arischen Rasse in Gegenwart und Zukunft. ... Der Nationalsozialismus anerkennt den göttlichen Ursprung und Sinn des Lebens und erstrebt die völlige Überwindung des Materialismus im deutschen Volk."
Dieses universelle Aufklärungsbuch stellt klar, dass der Nationalsozialismus zur Wiederbesinnung auf das Ewige im Menschen und auf die göttlichen Kräfte hinführen wollte, wie sie in den Werten der unversehrten Volksgemeinschaft offenbar werden. Deshalb sah der Nationalsozialismus, wie in diesem Buch beeindruckend herausgearbeitet wurde, im seelen- und gottlosen Bolschewismus, in der technischen Vermassung aller Werte durch den Amerikanismus eine tödliche Gefahr, die nur aus den Glaubenskräften der deutschen Seele überwunden werden könnte.
Wörtlich heißt es in Bezug auf die wahre Sendung zur Schaffung eines menschlichen Europas: "Das Leben auf Erden drängt zu Großräumiger Einigung. Dies aber ist seit Anbeginn deutsche Reichskunst gewesen, Völker zu einigen, ohne sie zu vernichten, Völkerschaften so zu sammeln und zu führen, dass ihre Eigenkraft nicht untergeht, sondern sich im Dienst am Ganzen erhebt. Dieses Ganze ist Europa. Das Reich versammelt die Völker des Erdteils, der Einiger Deutschlands wird zum Einiger Europas."
Enttäuscht von diesem Buch werden all jene sein, die sich Hetztiraden bis hin zu Ausrottungsbekundungen gegen Juden erwarten. Die Analysen in diesem Buch über das uralte Programm des Machtjudentums haben Universitäts-Lehrcharakter. Dabei wäre eine ausufernde Hetze gegen das Judentum zum damaligen Zeitpunkt sicherlich verstanden worden, denn die beiden Ausrottungspläne, Kaufman- und Morgenthau-Plan, waren schließlich in Kraft. Aber mit Judenhetze und Mordaufrufen gegen die Juden kann dieses Buch nicht dienen.

Artikel-Nr.: 217
Versandkosten: 4,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
40,00 EUR

Adolf Hitlers Reden
Teil 1

237 Seiten, kartoniert, reichhaltig illustriert.

Dieses Buch stellt eine Schatztruhe historischer Dokumente dar. 15 der wichtigsten Reden Adolf Hitlers aus den Jahren 1922/23 sowie seine Wortergreifungen 1924 vor dem Volksgerichtshof München als Angeklagter wegen "Hochverrats", machen den Leser zum Zuschauer der Kampfzeit von damals. Hitlers Reden zeigen, wie damals schon begonnen wurde, das globalistische System im besiegten Deutschland zu installieren - als Experimentierladen sozusagen.
Man reibt sich die Augen beim Lesen der Hitler-Reden. Vielfach wähnt man eine Zustandsbeschreibung unserer heutigen Verhältnisse in Händen zu halten. Die uns derzeit verschlingende Ausgeburt der Gier, in Erscheinung getreten mit dem Begriff "Finanzkrise", war schon in den frühen 1920-er Jahren als Konzept vorhanden, was aus den Reden Hitlers von damals deutlich hervorgeht.
Hitler machte erstaunlicherweise schon damals in seinen Reden darauf aufmerksam, dass die internationale Bankenzunft ganze Länder "als Plantagen", voran Deutschland, mit samt seiner arbeitenden Bevölkerung als Fronsklaven als "Sicherheit" für ihr Kreditfalschgeld übernehmen werden: Die Verarmung der Massen durch die Spekulationsverbrechen führte damals zur Hyperinflation und löste damit unbeschreibliche Not aus. Das kann uns heute wieder blüh'n, denn wie damals agieren die System-Politiker auch heute gegen das eigene Volk.
Auch die Verfolgung von Kritikern, die die Missstände aufdeckten, fand damals ebenso statt wie heute, wie aus diesen Dokumenten hervorgeht. Für die Geschichtsschreibung besonders interessant ist Adolf Hitlers Schlusswort vor dem Volksgericht München (1924) - vorletztes Buchkapitel.
Die in diesem Buch der Menschheit hinterlassenen Reden aus der Frühzeit von Adolf Hitlers Wirken machen deutlich, dass es sich bei diesem Mann um keinen Politiker der heutigen Art handelte. Grosse Teile der Welt setzen Hitler heute sogar, wie die WELTWOCHE (Schweiz) berichtete, mit den großen Religionsgründern gleich, was in Europa kaum verstanden wird.
Es ist ein Glück, dass dieses Buch als Originaldokument erhalten blieb. Jedes Wort wurde abgetippt, da der Originaltext aus dem Jahr 1925 (neu aufgelegt 1934) in Fraktur gesetzt war. Aus diesem Original-Buchdokument des Deutschen Volksverlags Dr. E. Boepple (München) entstand nicht nur ein einzigartiges Geschichtsnachschlagewerk, sondern auch ein sehr attraktives Buch, reichhaltig und interessant illustriert.

Als Anhang werden dem Original-Buchnachdruck die wichtigsten Passagen des Plädoyers von Staatsanwalt Ludwig Stenglein im Prozess gegen Adolf Hitler vor dem Volksgerichtshof 1924 wiedergegeben. Stenglein forderte zwar acht Jahre Zuchthaus für Hitler, versicherte dem Angeklagten aber ehrfurchtsvoll seine menschliche Achtung: "Adolf Hitler hat Bedeutendes geleistet. Als Menschen können wir ihm unsere Achtung nicht versagen."

Das Buch ist ein Juwel der faksimilierten Geschichtsdokumentation.

Artikel-Nr.: 196
Versandkosten: 4,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
35,00 EUR

Angriff auf die nationalsozialistische Weltanschauung
Aus dem Schwarzen Korps

Original-Nachdruck vom Zentralverlag der NSDAP, 1936. Farbumschlag, reich bebildert, exakte Quellenangaben, 84 Seiten.

Die nationalsozialistische Staatsführung war sich der historisch-beispiellosen Wende in den Weltanschuungsproblemen auf allen Gebieten bewusst. Sie erkannte, dass sich dieser Umbruch, dieses Um- und Neudenken nicht von heute auf morgen, sondern nur in langer und zäher Arbeit der Besten vollziehen konnte. Es war der Führung vollkommen klar, dass die neue Zeit auch Erscheinungen zeitigen würde, wo von Unberufenen Dinge als „der neue Geist der Zeit“ vorgetragen und angepriesen würden, die sich in ihrem Kern nicht nur als das überwundene Gestrige, sondern als gefährliche Missdeutung des Neuen erweisen würden.
Was von den meisten Zeitgenossen von heute wegen der fortwährenden Hetze gegen die Hitlerzeit und wegen der Verdrehungen der damaligen Sachverhalte nicht wahrgenommen wird ist, dass nach der durch das deutsche Volk machtvoll bestätigten Reichsregierung die anti-nationalsozialistischen Publikationen sozusagen bis zum Ausbruch des Krieges erscheinen konnten.
Dieses Büchlein analysiert anhand von damals erschienenen Schlüsselpublikationen, wie offen gegen die nationalsozialistische Regierung agitiert wurde. Deshalb wurde offiziell der geistige Kampf um die Köpfe und Herzen der Deutschen auch nach den nach 1933 stattgefundenen Wahlen nicht aufgegeben, obwohl 99 Prozent des Volkes der Staatsführung ihre Zustimmung gaben. Zweifellos die großartigste innere Sicherung, die ein Staatsgefüge überhaupt erlangen konnte.
Aber der Nationalsozialismus war eine Weltanschauung, die auf bestimmten, festen, unverrückbaren Grundwerten stand: diese waren Führertum, Gefolgschaft, Rasse, Volk, Gemeinschaft, Nationalismus, Sozialismus, Deutschtum. Als Weltanschauung steckte sich der Nationalsozialismus das Ziel, seinen Kampf nicht eher aufzugeben, bis von diesen Grundwerten her das deutsche Volk und der deutsche Staat in allen seinen Bereichen begriffen und akzeptiert würde; bis sein ganzes öffentliches und kulturelles Leben, Kunst, Theater, Film, Erziehung, Wissenschaften, Schule und Familie, aber auch sein wirtschaftliches Leben in allen Berufsständen und Berufsgruppen und nicht zuletzt die Lebensführung jedes einzelnen Deutschen von diesen Grundwerten her Gestalt erhielt und täglich neu gelebt würde. Aber nicht deswegen, weil dies "verlangt" worden wäre, weil eine Parteiorganisation darüber gewacht hätte, weil irgendwelche Parteiführer in diesem Sinne anordneten, sondern weil jeder Deutsche an diese Grundwerte des Volkstums, des Führertums, der Gemeinschaft von innen heraus überzeugt sein müsste und nur dann Gültigkeit besäßen, wenn sie für das Volk zu selbstverständlichen, sittlichen Richtpunkten des eigenen Handelns und des Lebens würden.
Die Feinde agitierten in ihren Publikationen genau gegen diese neu entdeckten Werte einer Lebensordnung, die einen beispiellosen geistigen wie wirtschaftlichen Aufstieg bei einer noch kurz vorher im Sterben liegenden Nation bewirkte. Mit immer neuen Wortglaubereien und Begriffsverfälschungen, insbesondere mit der Verfälschung des Begriffs "Nationalsozialismus", betrieben vor allem Emigranten, überstaatliche Mächte, wissenschaftliche Einzelgänger und Intellektuelle eine höchst bezeichnende Verdrehung der Werte, die der Nationalsozialismus mit dem Begriff "„Deutschtum" erfasste. Als Ziel verfolgten die Feinde des neuen Deutschlands die Begriffe "Deutschtum" und "Nationalsozialismus" gegeneinander auszuspielen, sich selber als die Vertreter und Künder des "wahren Deutschland" anzupreisen, das es in Europa vor der Barbarei des Nationalsozialismus zu retten gelte.
Eine tragende Säule der nationalsozialistischen Weltanschauung war der Rassengedanke. Folgerichtig fielen alle Feinde des neuen Reiches über diese Grundlagenpolitik her. Dabei waren nicht nur sogenannte Intellektuelle in Deutschland führend, sondern auch die Emigranten waren hyperaktiv, verbreiteten ihre Anti-Ideen im Rahmen ihrer im Reich hergestellten oder ins Reich gelieferten Publikationen.
Die umwälzende, revolutionäre Kraft der nationalsozialistischen Rassenidee im abendländischen Denken beruhte neben zahlreichen bevölkerungspolitischen Auswirkungen aber wesentlich auf der Überwindung dieser alten Gegensatzlehren von Materie und Geist, von Leib und Seele.
Interessant war, dass nicht nur die Evangelische Kirche, sondern in ungekannter Klarheit auch die Katholische Kirche die neue Geistesrevolution, getragen von der Rassenidee und des Führerprinzips, bestätigten. Dahinter stand natürlich die Absicht, die Menschen weiterhin an die Kirche zu binden, denn zum erstenmal in der Geschichte schaffte es ein neues Staatsprinzip, dem Volk einen geistigen Lebensinhalt zu geben, der stärker als jede Religion wirkte. Der Nationalsozialismus entfachte im Menschen die Sehnsucht nach einem Leben gemäß der göttlichen Schöpfungsordnung. Auf diesen Zug musste die Kirche aufspringen, wollte sie nicht "abgehängt" werden.
Gerade heute, vor dem Hintergrund der multikulturellen Elendszustände, erkennen die Menschen wie fortschrittlich die Rassenpolitik des Dritten Reiches ausgerichtet war. Die Rasse als Schöpfungsgeschenk zu begreifen, ohne andere Rassen aus ihren Heimatlanden wegzulocken, sie geringzuschätzen und mit ihnen das eigene Volk im eigenen Land an den Rand zu drücken, leuchtete allen ein. Es war die vielleicht gewaltigste Idee der Menschheitsgeschichte, die sich da Bahn brach. Man fühlte, dass dies der richtige Weg sei, denn sonst hätte es wohl kaum eine Million Freiwillige aus quasi allen Erdteilen gegeben, die für Adolf Hitler aufopferungsvoll in der Waffen-SS kämpften.
Dieses Büchlein beeindruckt mit einer beispielhaften Quellensammlung der unterschiedlichsten Angriffe der Feinde des Reiches in den Jahren nach Adolf Hitlers Wahl zum Reichskanzler.
Es ist höchst aufschlussreich, mit welchen Mitteln und Argumenten der Kampf gegen das neue Reich geführt wurde, ohne dass dagegen von den neuen Machthabern hart vorgegangen worden wäre. Im Gegensatz zum heutigen BRD-System brauchte es damals keine Publikationsverbote, denn die Argumente der neuen Politik sprachen den Menschen aus dem Herzen - deshalb musste nicht gelogen, die Lüge nicht mit dem Strafgesetz den Menschen aufgezwungen werden.

Artikel-Nr.: 120
Versandkosten: 2,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
24,00 EUR

Deutschlands tapferstes Herz
Goebbels Reden und Aufsätze Teil 1

Farbumschlag, einmalige Bebilderung zur Untermauerung der Fakten mit Faksimiles. Original-Nachdruck (lateinische Schrift), damals herausgegeben in verschiedenen Publikationen des Eher Verlag, München (NSDAP-Hausverlag) 1939-1944, sowie von der Deutschen Hochschule für Politik (1934-1941). Reden als Niederschriften von Original-Tonträgern. 13 Reden und Aufsätze. 228 Seiten. Herausgeber: Konstantin Heiligenthal.

Paul Joseph Goebbels wurde 1897 in Rheydt (damals "Preußische Provinz Rheinland") als dritter Sohn von Friedrich Goebbels geboren. Er besuchte die Volksschule und die Oberrealschule mit Reformgymnasium. Im Abitur im Jahre 1917 schrieb er den besten Deutschaufsatz. Goebbels studierte von 1917 bis 1921 Germanistik und Geschichte an den Universitäten Bonn, Freiburg, Würzburg, München und Heidelberg. Am 21. April 1921 promovierte er an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg über "Wilhelm von Schütz als Dramatiker".
Der junge, idealistische Akademiker musste Anfang 1923 gegen seine Überzeugungen eine Stelle bei der Dresdner Bank in Köln annehmen. Der damalige jüdische Bank-Magnat Siegmund Bodenheimer, Chef der DANAT-Bank, war auch maßgeblich an der Geschäftspolitik der Dresdner Bank beteiligt. 1931 wurde Bodenheimer sogar von der Weimarer Regierung zum Vorstandsmitglied der Dresdner Bank gemacht. Als Idealist konnte es der junge Goebbels mit seinem Gewissen nicht länger vereinbaren, eine berufliche Karriere in den "Tempeln des Materialismus" einzuschlagen. Nach wenigen Monaten kündigte er deshalb bei der Dresdner Bank.
Goebbels bewunderte Hitler seit dem Münchener "Hochverratsprozess" und trat der NSDAP bei. Adolf Hitler erkannte in Goebbels den genialen Verkünder des nationalsozialistischen Weltbildes und Goebbels sah in Hitlers Weltsicht die einzige Form des menschlich-harmonischen Zusammenlebens, losgelöst von der vorherrschenden materialistischen Weltpolitik, die verantwortlich sei für all das Leid unter der Menschheit.
Goebbels wurde zum Reichspropagandaleiter der NSDAP ernannt und hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg der NSDAP. Nachdem Adolf Hitler 1933 vom Volk als Reichskanzler bestätigt worden war, wurde Dr. Goebbels zum "Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda und Leiter der Reichskulturkammer" ernannt.
Durch die Verbindung von unvergleichlicher Rhetorik, meisterhafter choreographierter Massenveranstaltungen und wirkungsvollem Einsatz der moderner Technologie, insbesondere durch den Einsatz von Film und Radio, gelang es ihm, das deutsche Volk für den Nationalsozialismus zu begeistern und den Kommunismus - für alle leicht verständlich - als Teil des jüdischen Programms bloßzustellen.
Seine berühmte Sportpalast-Rede vom Februar 1943, in der er die Bevölkerung darüber abstimmen ließ, ob sie zum "Totalen Krieg" als letzte Notwehrmaßnahme gegen "die Barbarei" bereit seien, steht beispielhaft für seine Genialität als Redner, seines unübertrefflichen Intellekts und seiner Volksverbundenheit. Gerade in dieser Sportpalast-Rede machte Goebbels noch einmal deutlich, dass der internationale Kapitalismus und der sogenannte Kommunismus aus ein und derselben Giftküche der Menschheit stammten. Goebbels: "Das Ziel des Bolschewismus ist die Weltrevolution der Juden. Sie wollen das Chaos über das Reich und über Europa hereinführen, um in der daraus entstehenden Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung der Völker ihre internationale, bolschewistisch verschleierte kapitalistische Tyrannei aufzurichten."
Im Gegensatz zu den Kriegshetzern gegen Deutschland musste die deutsche "Propaganda" unter Dr. Goebbels, also die Werbung für die Aufklärung, nicht lügen. Auch wenn die Lüge ohnehin mit der nationalsozialistischen Ethik unvereinbar war, waren die Tatsachen so überwältigend, dass Lügen überflüssig gewesen wären. Die Rede des Ministers auf dem Parteikongress 1936 in Nürnberg stellt dafür beredt Zeugnis aus.
Wenn Goebbels seine volle Fähigkeit und Kraft für die Kriegsaufklärung einbrachte, dann nur aus dem Mut der Verzweiflung und der Notwendigkeit völkischer Selbstverteidigung heraus. Aber niemals hatte er die militärische Lage beschönigt, wie seine berühmte Sportpalast-Rede sowie seine letzte Geburtstags-Ansprache für Adolf Hitler eindrucksvoll beweisen.
Niemals zuvor in der Weltgeschichte wurde ein politisches System so aufopfernd von seinen Menschen getragen wie das nationalsozialistische. In seiner letzten Radioansprache am 19. April 1945, als Berlin lichterloh brannte und dennoch mit beispielloser Tapferkeit und Opferbereitschaft verteidigt wurde, hinterließ der treue Gefolgsmann Adolf Hitlers mit seinem geistigen Vermächtnis der Nachwelt auch die nationalsozialistische Idee, die heute weltweit zu neuem Leben erwacht. Gerade diese letzte Ansprache des Ministers an sein geliebtes Volk beginnt heute wie ein Licht die Welt zu durchfluten und bringt noch einmal die Genialität, die Aufrichtigkeit und die gelebten Tugenden von Goebbels zum Vorschein. Diese letzte Rede hinterließ er als geistiges Erbe für die kommende Zeit nach dem Grauen des Globalismus, gekleidet in die Schönheit des Wortes aus dem Munde eines genialen Sprachvirtuosen.
So treu wie Dr. Goebbels dem Führer blieb, und dies am Vorabend von dessen 56. Geburtstags dem Volk mitteilte, so treu blieb auch das deutsche Volk. Und nicht nur das deutsche Volk. Es waren die Freiwilligen der Waffen-SS aus ganz Europa, die zusammen mit ihren deutschen Kameraden der anrennenden, barbarischen Übermacht bis zur letzten Patrone standgehalten hatten.
Des Ministers letzte Radioansprache in Erinnerung an "Deutschlands tapferstes Herz" beinhaltete folgende Aussage, gemünzt auf eine Zeit, lange nach ihm: "Die Welt mag ihn heute schmähen und verunglimpfen und mit ihrem niedrigen Haß verfolgen, sie wird diesen Standpunkt einmal revidieren oder bitter bereuen müssen. Er ist der Kern des Widerstandes gegen Weltverfall. Er ist Deutschlands tapferstes Herz und unseres Volkes glühendster Wille. Er ist die Standhaftigkeit selbst. Niemals wird die Geschichte über diese Zeit berichten können, daß ein Volk seinen Führer oder daß ein Führer sein Volk verließ. Das aber ist der Sieg."
Und was ist aus diesen prophetischen Worten tatsächlich geworden?: "Der Deutsche Hitler ist nicht nur der bekannteste Europäer, sondern neben den Religionsstiftern Mohammed, Jesus, Buddha eine der bekanntesten Figuren aller Zeiten überhaupt. … Hitler wird von Millionen von Nichteuropäern positiv bewertet," so die Weltwoche (Schweiz). Aber das ist nur der Anfang.
Die meisten dieser hier nachgedruckten Reden und Aufsätze von Dr. Goebbels fielen der Vergessenheit anheim, sind aber von historisch größter Bedeutung geworden. Seine Reden und Aufsätze beinhalteten niemals nur nackte Tatsachen und verständliche Erklärungen der Politik, sondern sind immer auch philosophische Meilensteine für das Weltverständnis einer kommenden Menschheit.

Artikel-Nr.: 170
Versandkosten: 4,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
35,00 EUR

Das Programm der NSDAP
und seine weltanschaulichen Grundgedanken

Dieser Original-Nachdruck wurde vollkommen neu gesetzt, in lateinischer Schrift mit zahlreichen historischen Fotos ausgeschmückt. 120 Seiten, kartoniert, Umschlag im Vierfarbdruck. Eine tiefgreifende Einführung von Konstantin Heiligenthal mit schockierendem Beweismaterial über die heutigen und damaligen Finanzverbrechen ist dem Original-Nachdruck vorangestellt. Diese vorangestellte Dokumentation macht den Komplex NSDAP und unsere derzeitige Lage noch verständlicher.

Auf welcher Grundlage soll es denn künftig zu einem lebenswerten System kommen, fragen die Menschen immer wieder. Aber um diese Frage beantworten zu können, muss die Bereitschaft bei den Fragenden vorhanden sein, umzudenken. Bevor man nämlich umkehren kann, muss man zum umdenken bereit sein.

Nur aus der Metamorphose des Geistes kann die Erlösung des menschlichen Jammertals erfolgen, nicht aus der Anwendung von Gewalt. Die Menschenfeinde, die Bluthetzer und ewigen Lügner, versuchen seit der Entstehung des Phänomens "Hitler", diesen wohl gewaltigsten Weltveränderer als gewalttätiges Monster zu diffamieren, um die von ihm eingeleitete geistige Erweckung der Völker im Keim zu ersticken.

Nur wenn die Menschheit erkennt, dass sie durch ein universales, in seinen Ausmaßen schier unvorstellbares Betrugsprogramm unterjocht und auch gemordet wird, kann das teuflische Welt-Bankster-System überwunden werden. Was völlig unbekannt ist, ist die Tatsache, dass das damalige Parteiprogramm der NSDAP genau hierzu ein einzigartiges Werk politischer Geisteskraft darstellt und die Anstöße zur Befreiung der Menschheit liefern kann.

Das Parteiprogramm der NSDAP zeigt den heute noch gültigen, politisch gehbaren Weg, der aus dem Sklavenelend führen kann. Wenn man es liest, überkommt einem wohltuender Schauder, wie sich vor einem der Vorhang der Täuschung plötzlich öffnet. Kein anderes Parteiprogramm der Welt hat eine Weltordnung je so verständlich und nachvollziebar formuliert. Und genau daher rührt der Hass und der weltweite Lügenaufwand, mit dem Adolf Hitler und sein Menschheits-Programm seither überzogen werden. Seine Gedanken und die praktischen Anleitungen zur Errettung sollen unter Verschluss bleiben.

Im Programm der NSDAP wird klar beschrieben, was die Ursache des Leids der Menschheit ist und wie die Übeltäter ihr Werk verrichten. Im Parteiprogramm der NSDAP wird klipp und klar erklärt, um was es sich bei der "Zinsknechtschaft" handelt und wie sie zerschlagen werden kann. Vor allem weist Adolf Hitler im NSDAP-Parteiprogramm darauf hin, dass die Weimarer Republik dieser "internationalen Verbrecherbande" die Finanzmacht über das erarbeitete Geld der Menschen überlassen hatte, was sehr an die heutigen Zustände erinnert. Denn heute wird die Finanzhoheit der BRD im Rahmen des ESM-Vertrages an einen Geheimbund abgetreten, der Immunität gegen Strafverfolgung genießt, der von keiner Regierung kontrolliert werden darf und der den Deutschen Schulden nach freiem Ermessen in unbezifferbarer Höhe aufzuladen ermächtigt ist, damit die kommenden tausend Generationen der Deutschen unvorstellbaren Tribut an das "internationale Verbrechen" (Dr. W. Hetzer) abliefern müssen.

Für diese Ausraubung der Bevölkerung durch das "Wucher- und Schiebertum" sah das NSDAP-Programm folgendes vor: "Wucher und Schiebertum, sowie die rücksichtslose Bereicherung auf Kosten und zum Schaden des Volkes wird mit dem Tode bestraft." Heute fordert Dr. Wolfgang Hetzer, der ehemalige Referatsleiter im Bundeskanzleramt und spätere Chef der EU-Behörde gegen das Organisierte Verbrechen (OLAF): "Es ist höchste Zeit, dass das traditionell gegen die 'Unterschicht' eingesetzte Strafrecht auch endlich bei der 'Oberschicht' angewendet wird."

Im Gegensatz zu den Lobby-Politikern, die ihre Völker dem internationalen Bankstertum als Sklavenmaterial ausliefern und sich an ihre Lügenversprechungen aus Wahlkampfzeiten nur bei den nächsten Wahlen erinnern, verwirklichte Adolf Hitler sein Versprechen aus dem Programm der NSDAP. Die Folge war eine einzigartige wirtschaftliche Blüte und ein einzigartig glückliches Volk, wie wir aus berufenem Munde erfahren haben (in der Einführung von Konstantin Heiligenthal ausführlich dokumentiert).

Übrigens: All jene, die sich sehr danach sehnen, im NSDAP-Parteiprogramm einen Plan zur Judenvernichtung zu entdecken, würden bei der Lektüre schmerzlichst enttäuscht sein. Übrigens: Wir gaben das NSDAP-Parteiprogramm 49 politisch interessierten Menschen zu lesen (wir änderten den Parteinamen sowie Schlagwörter wie Juden und ersetzten manche Bergriffe mit modernen Worten). Alle waren einhellig der Meinung, dass "diese Partei" gegründet werden müsse.

Artikel-Nr.: 125
Versandkosten: 3,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
30,00 EUR

Der Mythus des 20. Jahrhunderts
Alfred Rosenbergs Kultbuch: Kartoniert, 712 A5-Seiten, Faksimile-Druck (lateinische Schrift), Hohenreichen-Verlag 1930
Der am 12. Januar 1893 in Reval geborene Architekt trat 1919 der NSDAP in München bei. 1930 veröffentlichte Alfred Rosenberg sein rassentheoretisches Buch "Der Mythus des 20. Jahrhunderts", gedacht als Fortsetzung von Houston Stewart Chamberlains aufklärerischem Werk "Die Grundlagen des 19. Jahrhunderts". Rosenberg hatte das vieltausendjährige Erfolgsgeheimnis des Judentums vor Augen, als er dafür plädierte, eine neue "Religion des Blutes" zu schaffen, die das Christentum ersetzen sollte. So wie nur jemand Jude sein kann, der eine jüdische Mutter hat (direkte Blutlinie), so sollte es auch bei den Ariern sein. Trotz dieser Haltung war Rosenberg ein glühender Verehrer von Martin Luther, in dem er das "wahre" Christentum verkörpert sah, das durch die römisch-katholische Kirche und die Jesuiten verfälscht, "verjudet" worden sei. Er befand sich dabei auf einer Linie mit dem bekannten und verehrten Bischof Meiser, nach dem in Bayern auch heute noch viele Straßen benannt sind. Obwohl Rosenberg in der NS-Zeit keinen herausragenden Einfluß ausüben konnte, wurde er durch das Nürnberger Terror-Tribunal wegen seines Buches "als Urheber des Rassenhasses" zum Tode verurteilt und am 16. Oktober 1946 ermordet. Während der jüdische Völkermordhetzer Nathan Kaufman 1941 für seinen Plan zur Ausrottung der Deutschen (Germany Must Perish), er nannte seinen Plan pikanterweise "Endlösung der Deutschenfrage", vom offiziellen Amerika Beifall bekam, hängte dieses Amerika Alfred Rosenberg auf, der mit keiner Silbe eine "Judenausrottung" propagierte. Rosenberg mußte sterben, weil er den Geheimnissen des Judentums auf die Spur gekommen war. Denn die jüdische Schrift verlangt den Tod all jener, die Erkenntnis erlangen über "Gut und Böse". Das Todesurteil vor Augen, schleuderte Alfred Rosenberg in Nürnberg seinen Häschern entgegen: "Der Nationalsozialismus war eine europäische Antwort auf die Frage eines Jahrhunderts. Er war die edelste Idee, für die ein Deutscher die ihm gegebenen Kräfte einzusetzen vermochte. Er war eine echte soziale Weltanschauung und ein Ideal blutbedingter kultureller Sauberkeit."
Artikel-Nr.: 102
Versandkosten: 9,50 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
40,00 EUR

Der Weg der NSDAP
Entstehung, Kampf und Sieg

Dieser Original-Nachdruck als Exklusiv-Ausgabe wurde vollkommen neu gesetzt, in lateinischer Schrift, mit fast 100 – oft einmaligen historischen Aufnahmen – und zusätzlichen Dokumentenfaksimiles. 166 Seiten, kartoniert, Umschlag im Vierfarbdruck.

Dieses Buch hat Ihnen einen Logenplatz als Zuschauer für eine der aufregendsten Zeiten der Weltgeschichte reserviert. Erleben Sie den unvergleichbaren Weg einer politischen Partei zur Macht. Erleben Sie, wie eine politische Bewegung aus dem Nichts nach nur 12 Jahren die enthusiastische Zustimmung und Liebe eines ganzen Volkes gewann. Erleben Sie diese Zeit sozusagen aus erster Hand, ohne Fälschungen und Lügen.

Als das Kaiserreich 1918 (aufgrund der Wilsonschen 14-Punkte-Täuschung, geschrieben von Lippmann) kapitulierte und die bewaffneten Kräfte des Reiches die Waffen niederlegten, weil sie an einen gerechten Frieden gemäß dem Wilsonschen Täuschungsmanöver glaubten, wurde ein ganzes Volk Opfer von Raub und Tod durch die unmenschlichen Besatzungsmächte und die frühen Finanzterroristen.

In dieser größten Not schlug die Stunde eines Mannes, der dem Todestreiben gegen das deutsche Volk entgegenzutreten schwor. Der im Krieg für seine Tapferkeit ausgezeichnete Frontsoldat Adolf Hitler nahm den Kampf auf. Er sagte später: "Ich habe die Kraft zu diesem Entschluss nur gewonnen aus der Kenntnis des Volkes."

Hitler fesselte mit der Macht der Sprache zuerst eine kleine Schar von Anhängern, dann schlug er die Massen in seinen Bann. Er sagte einmal: "Die Macht aber, die die großen historischen Lawinen religiöser und politischer Art ins Rollen brachte, war seit urewig nur die Zauberkraft des gesprochenen Wortes."

Nach der Verurteilung Adolf Hitlers zur Festungshaft wurde die NSDAP und ihre Unter-Organisationen verboten, so wie es heute auch üblich ist mit nationalen Verbänden und Parteien. Aber die Massen, das Volk, an das Adolf Hitler so unerschütterlich glaubte, machte ein dauerhaftes Verbot unmöglich. Sobald die Kunde durchgedrungen war, Adolf Hitler komme in diese und jene Stadt, waren die Massen nicht mehr zu halten. Hunderttausende konnten von den Polizeikräften nicht mehr gestoppt werden, Adolf Hitler zu hören. Überdies wollte auch die Polizei den Künder eines neuen Deutschlands erleben.

Später ging das Wort im ganzen Reich herum, "Hitler über Deutschland". Gemeint waren damit seine "Deutschlandflüge". Jeden Tag flog er in eine andere Stadt, versetzte jedes Mal Hunderttausende von zuvor hoffnungslosen Menschen in einen Glückszustand und entfachte in ihnen das Feuer des Kampfes für ein neues Deutsches Reich.

Am Ende des politischen Ringens um Freiheit oder Versklavung des deutschen Volkes, versuchte das Lobbysystem noch einmal durch ein NSDAP-Verbot die Deutschen vor der Befreiung "zu schützen". Es gelang ihnen nicht mehr, die Massen strömten in Millionen zu Adolf Hitler, sie wollten Volksherrschft, keine Lobby-Demokratie. Die Lawine der Begeisterung für ein neues Deutschland war nicht mehr aufzuhalten.

Die Befreiung kam, Hitler machte aus einer geschundenen Nation ein glückliches Volk. Armut war schon bald Vergangenheit, sie existierte nur noch als fürchterliche Erinnerung an die Weimarer-Republik mit ihren Hungerkanzlern. Das neue Deutschland war geschaffen. Der System-Historiker Götz Aly schrieb mit verbissener Feder: "Hitler schaffte den Volksstaat, die Wohlfühldiktatur."

Adolf Hitler erweckte die ewigen Werte des Nordens, die Werte aus den Sagen und Mythen zu neuem Leben. Das Symbol des Nordens und seiner Heiligkeit, das Hakenkreuz, wurde so zum Wahrzeichen des Neuanfangs, aber auch zum Anlass für das Machtjudentum einen neuen Weltkrieg zu entfachen. In der Kriegserklärung des Weltjudentums vom 24. März 1933 hieß es wörtlich: "Das Erscheinen des Hakenkreuzes als Zeichen eines neuen Deutschland rief den Löwen von Juda, das alte Kampfsymbol der Juden, auf den Plan."

Erleben Sie mit diesem Buch aus einem Logenplatz der Geschichte heraus hautnah die Stationen dieses einmaligen Kampfes einer einzigartigen politischen Bewegung. Vom Bismarck-Reich bis zum Zusammenbruch 1918. Von den Anfängen der Bewegung bis zur ersten Erhebung 1923. Erleben Sie das Sturmjahr 1923 und erleben Sie den Kampf wie auch den Endkampf um die Macht.

Dieses Buch darf in Ihrem Archiv als Grundlagenwerk zur NS-Geschichte nicht fehlen.

Artikel-Nr.: 154
Versandkosten: 4,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
35,00 EUR

Die Schutzstaffel als antibolschewistische Kampfgemeinschaft

Orignal-Nachdruck: SS-Literatur zu Studienzwecken
Zentralverlag der NSDAP, 1937, völlig neu gesetzt in lateinischer Schrift. 39 neue historische Abbildungen.
Aus der damaligen Reihe "Das Schwarze Korps"
Heinrich Himmler, 84 Seiten, A5, kartoniert, Vierfarb-Umschlag

Der Reichsführer SS erklärt in dieser Schrift den Aufgabenbereich der SS im Kampf gegen den Bolschewismus. In Wirklichkeit aber ist dies die Kurzfassung eines Programms für die Menschheit selbst. Es ist plausibel dargelegt, wie die Völker in Eintracht und Wohlergehen miteinander leben könnten.
Der Reichsführer hat also ein leicht verständliches, äußerst gelungenes Kondensat einer Welterklärung zusammengestellt. Bislang ist außer Heinrich Himmler noch niemandem gelungen, das internationale Weltprogramm des Machtjudentums derart gerafft und dennoch so eingehend zu erklären.
Seine Darstellung umfasst das Purim-Fest ebenso wie die französische und russische Revolution. Dagegen stellt er das Germanische Recht, die göttliche Ordnung des alten Nordens. Was jedem zu denken geben sollte, erklärt Himmler unter dem Zwischenkapitel "Das Recht des Tieres". Normalerweise müsste die sogenannte aufgeklärte Menschheit bei folgendem Einleitungssatz ins Grübeln geraten. "Nur ein Arier, ein Germane war dazu fähig, das Tier, das in ungezählten Ländern dieser Erde rechtlos ist, in seine Rechtsordnung einzubeziehen."
Was heute durch den Fund der sogenannten Himmelsscheibe von Nebra wissenschaftlich bestätigt wurde, hat Himmler bereits in diese Abhandlung mit eingebracht.
Man erlebt eine Zeitreise mit dieser Schrift und trifft auf so gewaltige Vorfahren wie Arminius, Widukind und Florian Geyer. Der Reichsführer SS vergisst allerdings nicht, auch auf unsere Schwächen und Fehler hinzuweisen. Auch die übliche Lügenhetze, die Reichsregierung hätte die Russen als minderwertige Menschen betrachtet, wird von Himmler glänzend widerlegt. Er schreibt über die Russen als Opfer der jüdischen Revolution, die gegen das Deutsche Reich in den Krieg getrieben wurden: "Kaltblütig wird nun dieses Volk noch einmal in die Offensive gehetzt, noch einmal muß das arische Russentum auf die Schlachtbank. Die letzte Auflösung wird ermöglicht."
Die Ehrengesetze des SS-Mannes, die Himmler in dieser Schrift behandelt, sind bis heute unerreicht in der Welt und, was die meisten verwundern wird, der Glaube an einen Gott war Voraussetzung zur Mitgliedschaft bei der Waffen-SS. Denn, so Himmler, "Gott schuf unser Volk, gab uns unser Land und sandte uns einen Führer."

Artikel-Nr.: 121
Versandkosten: 2,50 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
24,00 EUR

Kampf um Berlin
Der Anfang

Dr. Joseph Goebbels verfasste dieses für Nachwelt wichtige Buch anhand seiner Tagebuchaufzeichnungen. Die wunderbare Sprache des ehemaligen Reichspropaganda-Ministers mit seinen einmaligen Wortschöpfungen, ohne Hetze und Hass, machen dieses Buch nicht nur zu einem beispiellosen Geschichtserlebnis, sondern bereiten dem Wissenwollenden ein herrliches Lesevergnügen. Es handelt sich um eine der bewegendsten Dokumentationen aus der Kampfzeit der NS-Bewegung, die den wichtigsten Sieg der Nationalsozialisten, den Kampf um Berlin, atemberaubend dokumentiert. Völlig neu bearbeiteter Original-Nachdruck. Jetzt in lateinischer Schrift mit zahlreichen neuen dokumentarischen Abbildungen und Original-Karikaturen aus Goebbels' "Angriff". 246 Seiten.

Im November 1923, nach der blutigen Niederschlagung des Marsches auf die Feldherrnhalle in München, zerfielen die Strukturen der NSDAP und die Partei wurde in ganz Deutschland verboten. Die Führer der Partei wurden mit Gefängnis- und Festungshaft belegt, der Apparat der Organisation zerschlagen, die Pressefreiheit aufgehoben, die Anhänger der Partei verstreuten sich in alle Winde. Adolf Hitler hat damals mit seherischer Prophetengabe vorausgesagt, dass wohl fünf Jahre nötig sein würden, um die Bewegung wieder so auszubauen, dass sie in die politische Entwicklung entscheidend eingreifen könne.
Nach Beendigung seiner Festungshaft im Dezember 1924 ging Adolf Hitler gleich daran, die Vorbereitungen zur Neugründung der Partei zu treffen, und im Februar 1925 entstand die alte Bewegung aufs Neue. Aber Hitler wusste auch, dass ohne die Eroberung Berlins, wo die NSDAP quasi gar nicht existent war, ein nationalsozialistischer Sieg in Deutschland unmöglich sein würde.
Und so ernannte er am 28. Oktober 1926 seinen genialen Propaganda-Redner, Dr. Joseph Goebbels, zum Gauleiter von Berlin-Brandenburg.
Der 9. November 1926 war ein Dienstag, als Dr. Joseph Goebbels seine Reise nach Berlin vom Bahnhof Elberfeld antrat, um als Gauleiter-Berlin die NSDAP in der Reichshauptstadt aus der politischen Bedeutungslosigkeit herauszuführen. Hitler vertraute seinem treuen Mitstreiter nicht nur, sondern traute ihm auch den Erfolg dieser großen Aufgabe zu. Als die Lokomotive fauchend und heulend durch den grauen Nebel raste, fragte sich der neue Gauleiter gedankenverloren: "Was erwartet mich in Berlin?" Er trat seine Reise ins Ungewisse ausgerechnet an diesem für die Bewegung schicksalsschweren Datum an. Drei Jahre waren nur vergangen, als an der Feldherrnhalle in München die Maschinengewehre knatterten und die anmarschierenden Kolonnen eines jungen Deutschlands von der Reaktion zusammengeschossen wurden. Goebbels sinnierte: "Soll das das Ende sein? Oder liegt nicht vielmehr in unserer eigenen Kraft und in unserem Willen Hoffnung und Gewähr, dass Deutschland doch noch einmal und trotz allem wieder aufersteht und durch uns ein anderes politisches Gesicht bekommt?"
Goebbels schuf in Berlin als erstes eine standfeste SA, die bereit war, sich der kommunistischen Gewalt entgegenzustellen. Laue Gesellen wurden von der Partei ausgeschieden, denn jetzt galt es, mit unverbrüchlichem Willen und Einsatz in die Speichen der Geschichte zu greifen.
Dann forderte Goebbels den roten Mob in seiner Höhle heraus. Die Helden der SA und der SS besiegten die roten Horden in ihren Hochburgen entscheidend, in den Pharussälen und in Spandau. Und von da an ging es Schlag auf Schlag. In langen Lastwagenkolonnen zog die Berliner SA in die Provinz hinaus. Ein Aufmarsch folgte dem anderen. Der Damm war gebrochen. Bis zum letzten Mann hielt die Berliner SA jedesmal die Säle besetzt. Der Rote Frontkämpferbund wurde bei jedem Kräftemessen, obwohl er zahlenmäßig der SA weit überlegen und schwer bewaffnet war, unter hohem Blutzoll besiegt.
Für den agierenden jüdischen Polizeipräsidenten bestand die Lösung seines Problems darin, die NSDAP-Berlin per Polizeidekret zu verbieten. Wohlgemerkt, die NSDAP war im Gegensatz zur KPD unbewaffnet, schoss nicht, wie die Kommunisten, mit Maschinengewehren in die bürgerlichen Mengen. Dennoch wurde sie von diesem Dr. Bernhard Weiß verboten, während er die mordende KPD förderte.
Nun begann eine schwere Zeit für Dr. Goebbels, schließlich waren alle seine Auftritte in Berlin verboten worden, er selbst wurde vor Gericht gezerrt. Es ist seiner Genialität zu verdanken, dass die NSDAP in dieser Zeit nicht unterging.
Einen neuen Auftrieb verschaffte den unterdrückten NSDAP-Aktivsten der erste Reichsparteitag von 1927 in Berlin. Eine Berliner SA-Abteilung von 50 Mann marschierte sogar von Berlin nach Nürnberg, was in der Presse eine hohe Aufmerksamkeit erzeugte.
Mit dem ersten Reichsparteitag der NSDAP in Nürnberg 1927 begannen die Heerschauen der gesamten Organisation. Jeder Parteigenosse, und vor allem jeder SA-Mann, rechnete es sich zur besonderen Ehre an, bei den Parteitagen persönlich anwesend zu sein und in der Masse der erschienenen Parteigenossen mitzuwirken. Nun sollte der erste Reichsparteitag des Jahres 1927 beweisen, dass die Partei auch über die organisatorischen Schranken hinaus für das ganze deutsche Deutschland das unverwüstliche Bild neuer politischer Kraft und Stärke darbieten konnte. Der Berliner Parteigenosse und SA-Mann wollte sich hier neue Kraft für den ferneren Kampf holen. Er wollte sich berauschen an den demonstrierenden Massenaufmärschen, in denen sich die Organisation des ganzen Reiches, aus Ost und West und Süd und Nord, ein Stelldichein gab. In Nürnberg waren sie alle die letzten Deutschen, die nicht an der Zukunft der Nation verzweifelten, sondern Träger der Zukunft sein wollten. Sie waren das Symbol einer neuen Glaubensstärke für Hunderttausende und Millionen geworden. Das junge Deutschland stand auf und forderte seine Rechte.
In Berlin hatte man den SA-Mann bespuckt und begeifert, niedergeknüppelt und ins Gefängnis geworfen. Und jetzt, in Nürnberg, stehen an den Straßenrändern Tausende und Tausende von Menschen, die grüßen ihn und rufen Heil! Und dann schmettern die Fanfaren. Marschierende Kolonnen. Endlos, endlos! Und an den Straßen ganze Menschenmauern. Alle winken und lachen und jubeln, als kämen die Zehntausende aus siegreicher Schlacht; und werfen Blumen und immer wieder Blumen. Die siebenhundert Berliner SA-Männer marschierten an der Spitze. Weil sie ein Jahr lang den schwersten Kampf durchgefochten hatten, dafür wurden sie nun mit Blumen überschüttet, die sie an den Gürtel steckten. Die ganze revolutionäre Schlagkraft der Partei war durch den Massenschwung der Nürnberger Tage gesteigert worden.
Zurück in Berlin versuchte Weiß noch einen letzten Kraftakt, er ließ 700 SA-Männer verhaften, was aber juristisch ein unüberwindliches Problem darstellte. Durch die Berichterstattung über den Erfolg von Nürnberg, woran DER ANGRIFF einen entscheidenden Anteil hatte, kippte die Stimmung in Berlin total, die NSDAP wurde in den Augen der Berliner zur Heilsbewegung, die Kommunisten hatten den Kampf um die Menschen verloren.
Der geniale Goebbels verstand es, die die Bewegung durch das Minenfeld des Dr. Weiß sicher in die Freiheit und zu einem neuem Aufbruch zu führen. Der Ring, den Dr. Goebbels mit fest organisierten Stützpunkten rings um Berlin gezogen hatte, schloss sich zusehends zu einer festen Kette zusammen. Die nähere Umgebung der Reichshauptstadt wurde in einer großen Angriffsfront zusammengeschmiedet. Wenn der Boden in Berlin zu heiß wurde, wichen die Kämpfer in die Provinz aus. Bei diesem Kampf trennte sich auch der Spreu vom Weizen. Viele kamen und viele vergingen. Deshalb lehrt die Geschichte, dass es immer nur Einzelne dazu berufen sind, den Völkern neue Ideale zu geben.
Es war der 29. Oktober 1927, der Tag, an dem Goebbels seinen dreißigsten Geburtstag beging, als der jüdische Polizeipräsident das NSDAP-Verbot aufgrund der allgemeinen Stimmung aufhob. Es war nicht Adolf Hitler, nicht Goebbels und nicht die NSDAP, die sich geändert hatten, es war das Volk, es war erwacht. Das Redeverbot, das nun seit über vier Monaten über Dr. Goebbels verhängt war, bestand nicht mehr, er konnte wieder in öffentlichen Versammlungen reden. Von nun an setzte der Massenzustrom zu einer einsetzenden Versammlungslawine unaufhaltsam an.
Ohne den siegreichen Kampf um Berlin hätte es den Sieg dieser einzigartigen Freiheitsbewegung in Deutschland nicht gegeben, wäre es nicht zu dieser wegweisenden Weltbewegung gekommen, deren Ideale gerade heute eine Wiederauferstehung erleben. Man muss um diesen dramatischen Kampf, niedergeschrieben von Dr. Goebbels in seinen Tagebüchern und für die Nachwelt festgehalten in diesem Buch, wissen, um zu begreifen, wie mächtig und stark das ewige Ideal der Volksgemeinschaft ist. Mächtiger als jeder Mammon. Dr. Joseph Goebbels und Adolf Hitler haben das unter Beweis gestellt.

Artikel-Nr.: 103
Versandkosten: 4,00 EUR


Diesen Artikel weiterempfehlen an:
 
35,00 EUR

Bücher » NS-Studien 1 2 » 16 Artikel
Artikelauswahl: Hinweis: Haben Sie weitere Fragen zu unseren Produkten?
concept-veritas@usa.net